Der Berliner Dom gehört zu jedem Berlin-Städtetrip dazu wie der Besuch des Brandenburger Tors. Die größte Kirche Berlins und eine der bedeutendsten evangelischen Kirchen Deutschlands.

Zum Sonnenuntergang fängt der Berliner Dom an zu leuchten.

Die größte Kirche Berlins: der Berliner Dom. (KLICK zum Vergrößern.)

Lohnt sich von innen und außen

Der Berliner Dom ist natürlich ein wahrer Publikums- und Touristenmagnet und steht auf der berühmten Museumsinsel. Dennoch lohnt es sich auch für euch hinzugehen! Der Eintritt kostet zwar 7 EUR p.P. (ermäßigt 5 EUR), gewährt euch aber Zugang zum Kirchenschiff, Dommuseum, Kuppelrundgang und Besichtigung der Gruft. Bringt also ein wenig Zeit mit, es lohnt sich! Mich hat vor allem der Rundgang oben auf der Kuppel begeistert (267 Stufen führen rauf), weil man von dort erstens einen wunderbaren 360°-Blick über Berlin hat und zweitens die Dimensionen der Kuppel und auch der Figuren auf dem Dach der Kirche erahnen kann, wenn man plötzlich daneben steht.
Achtung (auch wichtig für die Fotografen unter euch): aus Sicherheitsgründen dürfen keine großen Taschen und Rucksäcke mit in die Kirche genommen werden! Draußen gibt es aber Schließfächer (1 EUR Pfand). Ich hab meine Kamera um den Hals gehängt und den Rest weggeschlossen, war kein Problem.

Auch der Aufstieg auf die Kuppel des Berliner Doms lohnt sich.

Wer die 267 Stufen geschafft hat, hat einen tollen Blick über die Stadt und auf die Figuren des Dom.

FOTOGRAFIE-TIPPS:

Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten den Berliner Dom zu fotografieren: von innen, von vorn und von hinten 🙂

  • Von innen: wie oben beschrieben lohnt sich der Eintritt auch zum Fotografieren auf jeden Fall. Die Kuppel des Doms ist echt beeindruckend und von oben hat man einen tollen Blick über die Stadt. Habt ein Weitwinkelobjektiv im Gepäck und ihr werdet noch mehr Spaß haben, alles einzufangen.
Zusammengesetzt aus zwei Weitwinkel-Bildern.

Von innen und außen beeindruckend: die Kuppel im Berliner Dom (KLICK zum Vergrößern).

  • Von vorn: hier gilt Ähnliches wie bei anderen Touristenmagneten wie z.B. dem Gendarmenmarkt. Möchtet ihr Fotos ohne Menschen(massen), helfen entweder (vermeintlich) schlechtes Wetter und/oder frühes Aufstehen. Als ich dort war, hat es geregnet, zusätzlich habe ich eine Langzeitbelichtung gemacht, um die Leute, die mir vor der Linse hergelaufen sind, „verschwinden“ zu lassen. Bringt einfach etwas Zeit und Geduld mit, dann wird es euch auch gelingen! Fotografieren lässt sich der Dom ganz klassisch vom Lustgarten aus (Platz vor dem Dom) inkl. des Springbrunnens. Eine zweite Möglichkeit ist es, auf die Dachterrasse der Humboldt-Box (Eintritt ist frei!) zu gehen, die gegenüber des Berliner Doms steht. Abgesehen von erfrischenden Getränken im Café hat man einen herrlichen Blick auf den Berliner Dom.
Langzeitbelichtung, "schlechtes" Wetter oder früh aufstehen. Ansonsten tummeln sich an diesem Fotospot die Touristen.

Wahrzeichen Berlins: der Berliner Dom. Hier fotografiert vom Lustgarten aus (10mm / f6,3 / 30s / ISO 100).

Von der Dachterrasse der Humboldt Box hat man u.a. einen tollen Blick auf den Berliner Dom.

Für eine Pause nach der Fototour lohnt sich ein Besuch des Cafés und der Dachterrasse der Humboldt Box gleich gegenüber.

  • Von hinten: mein liebster Fotospot – einfach mal hinter den Dom gehen und sich mit Stativ und viel Zeit in Ruhe an die Spree stellen und Langzeitbelichtungen machen. Ihr könnt die Kirche entweder von der Friedrichsbrücke aus fotografieren (siehe Karte) oder ihr lauft noch ein Stück weiter nach hinten am Spreeufer entlang Richtung James-Simon-Park und nehmt sowohl die Brücke als auch die Alte Nationalgalerie mit ins Bild.
Mein liebster Fotospot: der Berliner Dom von hinten mit der Alten Nationalgalerie und Friedrichsbrücke.

Zeit für Langzeitbelichtungen abseits der Touristenströme (35mm / f11 / 61s / ISO 100). KLICK zum Vergrößern.

Hinkommen:

Adresse: Am Lustgarten, 10178 Berlin

  • mit der U-Bahn: U2/U5/U8 bis Alexanderplatz (von dort ca. 12 min. zu Fuß)
  • mit der S-Bahn: S5/S7/S9/S75 bis Hackescher Markt (von dort etwa 5 bis 10 min zu Fuß)
  • mit der Tram: M4/M5/M6 bis Spandauer Straße (von dort etwa 5 min. zu Fuß)
  • mit dem Bus: 100/200 bis Am Lustgarten (ihr seid direkt dort 🙂 )
 
Weitere Fotospots in Berlin gibt es HIER!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken