Von dem heutigen Fotospot habe ich ausnahmsweise gar nicht so viele Varianten, weil ich auch nur kurz dort war. Ich möchte ihn euch aber trotzdem nicht vorenthalten. Es ist einfach so eine coole Stelle, die vielleicht noch nicht jeder kennt: der Molecule Man.

Perfekt geeignet für Langzeitbelichtungen – der Molecule Man

„Molecule Man“ in der Spree – 13 mm / f9 / 30 s / ISO 100

Drei Männer in der Spree

Wer zum ersten Mal in Berlin ist oder einen „gewöhnlichen“ Städtetrip macht, wird hier wahrscheinlich auch erst einmal nicht vorbeikommen, da dieses Kunstwerk von Jonathan Borofsky etwas außerhalb des Zentrums liegt. Sehens- und vor allem „fotografierenswert“ ist diese Skulptur aber auf jeden Fall.

30 m hoch erheben sich diese drei (45 t schweren!) Männer mitten aus der Spree und symbolisieren die Moleküle, aus denen sie und wir alle bestehen. Gleichzeitig treffen hier die drei Berliner Bezirke Friedrichshain, Kreuzberg und Treptow bzw. das ehemalige Ost- und Westberlin aufeinander (Quelle: Wikipedia). Also nicht nur ein toller Fotospot sondern auch noch ein Ort mit Symbolkraft 🙂

Ich hatte auch noch Glück mit dem dunklen Himmel, das Kunstwerk wurde dennoch von der Sonne beleuchtet.

Tanz der Moleküle 🙂 – 12 mm / f 9 / 30 s / ISO 100

FOTOGRAFIE-TIPPS:

Wenn ihr zum Fotografieren hinfahrt, solltet ihr unbedingt ein Stativ, ND-Filter und Fernauslöser im Gepäck haben (abgesehen von eurer Kamera natürlich 😉 ) um lange Langzeitbelichtungen machen zu können. Denn so schafft ihr es, einen wunderbaren Kontrast zwischen dem fließenden Wasser, den ziehenden Wolken und den starren, starken Figuren zu zaubern. Ihr könnt das Wasser der Spree so wie ich richtig glatt ziehen oder durch eine etwas kürzere Belichtungszeit noch etwas Struktur im Wasser erhalten. Solltet ihr zeitlich flexibel sein, nehmt einen Tag, an dem ihr bewölkten Himmel (bzw. einen Sonne-Wolken-Mix) habt – das verstärkt den Effekt.

Gegen Abend, wenn die Sonne langsam untergeht, fängt eine Seite des Molecule Man sogar an golden zu schimmern, obwohl er aus Aluminium besteht. Und extra für uns Fotografen (das hab ich mir zumindest eingeredet 😉 ) gibt es einen kleinen Steg, der in die Spree führt, von dem aus ihr bequem und in aller Ruhe fotografieren könnt.

Hier stehe ich auf dem Steg, der etwas in die Spree reinführt.

Im Sonnenuntergang fängt eine Seite des Kunstwerks an zu leuchten – 13 mm / f 13 / 40 s / ISO 100

Hinkommen:

Adresse: An den Treptowers 1, 12435 Berlin

  • Mit den S-Bahnen S8, S9, S41, S42 oder S85 bis Treptower Park
  • Oder mit den Bussen 104 oder 194 bis Treptower Park

Von dort etwa 5 min. zu Fuß.

 

Schickt mir doch gerne mal eure Fotos vom Molecule Man – vor allem natürlich gerne aus anderen Perspektiven, damit auch ich noch Inspiration für meinen nächsten Besuch bekomme 🙂

>> Extra-Tipp <<

Wer im Sommer hingeht kann vorher oder nachher noch im Badeschiff schwimmen gehen. Ein super cooles Freibad – in die Spree gebaut! Ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Das Badeschiff ist ein Freibad mitten in der Spree.

Unbedingt im Sommer hier noch vorbeischauen: das Badeschiff!

Auch perfekt geeignet für eine Fototour in Berlin: der Berliner Dom und der Gendarmenmarkt!

MerkenMerken

MerkenMerken