Heute habe ich einen etwas exotischeren Fotospot für euch (auch damit die Weltkarte mal etwas gefüllt wird 😉 ): den Wat Arun in Thailand.

Der Wat Arun wird nachts in unterschiedlichen Farben angestrahlt.

Vor allem für Nachtaufnahmen geeignet: der Wat Arun.

Porzellan leuchtet in der Morgenröte

Dieser Tempel im Herzen Bangkoks eignet sich vor allem nachts als tolles Motiv, aber auch tagsüber kann man einige hübsche Fotos schießen. Die Türme des Wat Arun symbolisieren das buddhistische Universum und sind über und über bedeckt mit chinesischem Porzellan. Als wir dort waren, freuten wir uns regelrecht, dass einige Teile aussahen wie kleine Schüsselchen o.Ä. … Bis wir lasen, dass es tatsächlich Schüsseln sind 😉 Beim Bau des Tempels spendete nämlich auch die Bevölkerung unzähliges Porzellan für die Verzierungen, so dass man nun eben nicht nur Scherben, sondern auch Schüsseln oder kleine Teller dort findet.

Beim Bau des Wat Arun spendete die Bevölkerung Porzellan. Deshalb findet man auch mal die ein oder andere Schüssel in der Verzierung.

Tausende Porzellan-Scherben und -Teile bedecken den Tempel.

Gerade für uns Europäer ein sehr beeindruckendes Bauwerk und wer einigermaßen fit ist und keine Höhenangst hat, dem empfehle ich unbedingt auch hochzuklettern. Der Eintritt kostet 50 Baht (Stand 12/2014), was umgerechnet ca. 1,30 EUR sind.

nichts für Leute mit Höhenangst ... der Phra Prang.

Steile Treppen führen hoch auf den Tempelturm.

Zwei der Tempeltürme des Wat Arun.

Ohne Weitwinkel schwierig alles auf ein Foto zu bekommen 🙂

FOTOGRAFIE-TIPPS:

Ohne Weitwinkel ist es nicht allzu leicht, den kompletten zentralen Prang (= Tempelturm) aufs Bild zu kriegen, aber mit ein paar Verrenkungen ist auch das nicht unmöglich 🙂 Oben angekommen lohnen sich auf jeden Fall ein paar Panorama-Aufnahmen beim Blick über Bangkok. Ansonsten gilt wie an jedem Fotospot: Augen offenhalten für außergewöhnliche Detailaufnahmen.

Es lohnt sich immer die Augen offen zu halten nach schönen Details. Wie hier der Reiter oder eine Glocke auf dem Weg nach oben.

Detailaufnahmen auf dem Wat Arun.

Man sollte den Wat Arun außerdem unbedingt nachts bzw. wenn es dunkel ist fotografieren, da er in unterschiedlichsten Farben angestrahlt wird. Das ist auch von der anderen Flussseite aus möglich. Übersetzt bedeutet Wat Arun übrigens „Tempel der Morgenröte“. Gerade morgens leuchtet er wunderschön, wenn die aufgehende Sonne ihn anstrahlt. Das hab ich bei meinem Thailandbesuch allerdings auch nicht live gesehen … 😉

Hinkommen:
Mit der Fähre vom Tha Thien Pier übersetzen zum Wat Arun.
Ein absolut beeindruckendes Bauwerk: der Wat Arun in Bangkok.

Ein absolut beeindruckendes Bauwerk: der Wat Arun in Bangkok.

Ich hab den Tempel der Morgenröte noch nicht bei Sonnenaufgang gesehen. Lohnt sich aber bestimmt! Solange spiel ich mit dem "normalen" Gegenlicht.

Wat Arun im Gegenlicht.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken