Foto des Monats Oktober! Sieht aus wie ein normales Herbstfoto mit tollen Spiegelungen am Ferchensee (Mittenwald). Hat für mich persönlich aber noch eine etwas tiefere Bedeutung …

Wanderung um den Ferchensee

Mitte Oktober habe ich mal wieder meine Wandersachen gepackt und bin mit dem Zug in Richtung Alpen gefahren. Von München aus ist es wirklich super einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Berge zu kommen oder sonstige Wanderungen zu unternehmen. Ohne eigenes Auto, ohne Stau, ohne selber fahren zu müssen.

Dieses Mal hat es mich nach Mittenwald geführt, von wo ich eine Wanderung zum Lautersee und weiter rund um den Ferchensee gemacht habe. Ein traumhafter, sonniger Goldener-Oktober-Tag war das. Das Praktische: man muss auf dieser ca. 11 km langen Tour gar nicht sooo viele Höhenmeter überwinden, hat aber fast die ganze Zeit ein herrliches Bergpanorama vor der Nase.

Nach einer schönen Strecke durch Wälder und am Lautersee vorbei verzauberte mich der Ferchensee mit diesen wunderschönen Spiegelungen. Die bunten Herbstfarben, die Berge, der blaue Himmel … alles strahlte mit mir um die Wette. Über und auf der Wasseroberfläche.

Spiegelungen im Herbst am Ferchensee, Mittenwald, Oberbayern, Deutschland

Perfekte Herbst-Spiegelungen am Ferchensee – da schlägt das Fotografenherz höher! Sony 7RII / 29 mm / f 10 / 1/125 sec / ISO 500 (KLICK zum Vergrößern!)

Gut für die Seele

Ich bin immer auf der Suche nach Dingen bzw. Beschäftigungen, die mir, meinem Körper und der Seele gut tun. Die das Gefühl zaubern können, sich ganz zu verlieren. Sich mit einer Leichtigkeit ganz bei sich selbst und frei zu fühlen und dabei allen Stress, Sorgen und den Alltag hinter sich zu lassen, um neue Kraft zu tanken. Ich denke, ihr wisst, was ich meine und ich hoffe, dass jeder von euch mindestens eine Beschäftigung für sich gefunden hat, die genau das hervorruft!?

Bei mir ist das neben dem Fotografieren und Yoga seit letztem Jahr eben auch das Wandern (und wie wunderbar sich das auch noch mit der Fotografie verbinden lässt … perfekt! 😉).

Mein „Aha-Erlebnis“ hatte ich letztes Jahr auf Rügen, als ich das erste Mal alleine so richtig losgewandert bin. Ein ganz befreiendes Glücksgefühl war das. Und zwar so, dass ich mir selber versprochen habe, das immer wieder zu machen. Deshalb bin ich auch sehr froh – und auch ein wenig stolz – dass ich dieses Jahr schon über 10 Mal meine Wanderschuhe geschnürt hab und losgelaufen bin. Damit werde ich auch in Zukunft definitiv nicht aufhören!

Und auch wenn gerade die Wanderungen alleine etwas ganz besonderes und schon fast meditatives an sich haben, teile ich einige der Erlebnisse und die Fotos nach wie vor sehr gerne mit euch. So wie eben auch diesen zauberhaften Moment am Ferchensee, den ich, nachdem die Fotos im Kasten waren, auch noch eine ganze Weile ganz entspannt genossen habe.

Welches Mittel habt ihr, um euch selbst ein Glücksgefühl zu zaubern und den Alltag zu vergessen? Schreibt’s gerne unten in die Kommentare!

HIER hab ich noch ein paar Wandererlebnisse und -fotos für euch!