FOTO DES MONATS

06/20: Glück gehabt

Eigentlich schließt das Foto des Monats Juni direkt an das letzte an: mit unserer alten neuen Freiheit, wieder rauszudürfen. Dieses Mal waren wir am Kochelsee unterwegs und hatten eine große Portion Glück.

Bootshäuser im Sonnenuntergang

Es war einer der (noch?) wenigen schönen Sommertage und wir beschlossen, erst zum Walchensee zu fahren, um ein wenig spazieren zu gehen, und anschließend zum benachbarten Kochelsee weiterzuziehen, um dort die Bootshäuser zu fotografieren. Es waren für den Abend zwar Gewitter angesagt, aber wir hofften, dadurch vorher noch einen „spannenden Himmel“ zum Sonnenuntergang festhalten zu können.

Erstens kommt es anders,
und zweitens als man denkt.

Wir setzten uns also gemütlich mit unserer Brotzeit an den See, denn es war noch genug Zeit bis zum Sonnenuntergang. Schließlich machten wir uns gemütlich auf den Weg um mal so ganz langsam und in aller Ruhe nach möglichen Kompositionen Ausschau zu halten. Und plötzlich zeigte sich am Himmel genau hinter den Bootshäusern ein Regenbogen … nein, zwei! Das i-Tüpfelchen: sie spiegelten sich sogar im See!

Und schon war es vorbei mit der Ruhe und es musste mal wieder schnell gehen. Kamera raus, Stativ „in die Ecke“ geworfen und los ging es, diesen wunderbaren Moment festhalten, denn nach ein paar Minuten war das Schauspiel auch schon wieder vorbei.

Foto des Monats, Kochelsee, Regenbogen, Glück, Doppelregenbogen, Kochel am See, Reiseblog, Fotoblog, Kathrin's World, kathrinsworld, Kathrin Schlott
Gut, dass wir rechtzeitig am Spot waren. Sonst hätten wir den Doppelregenbogen wahrscheinlich verpasst.

Natürlich fotografierten wir anschließend noch in Ruhe weiter und machten einige schöne Fotos mit einem dramatischen Wolkenhimmel – das große Farbenspiel zum Sonnenuntergang blieb aber aus, da die Gewitterfront schneller kam als erwartet. Und so war dieser kleine Regenbogenmoment am Ende doch der Schönste. Glück gehabt! 🙂

Ihr möchtet von weiteren Glücksmomenten lesen? Hier erzähle ich vom Gipfelglück auf dem Säntis oder meinen Jubelschreien beim Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.